Fotogalerien
Logbuch
Crew Gäste Privates Fotografie Links

 


 

 

Ältreres Logbuch ... Neueres Logbuch ... Zur Logbuch-Übersicht ...

 

JAN. 04 - Mindello, Capverden

 

Unser ungewollter Zwischenhalt in der Hauptstadt der Cap Verden, Mindello, war eine charmante Bereicherung unserer Reise ...

Mindelo, die Hauptstadt von Capverde

 

Wir sind einige Seemeilen vor Cap Verde und werden diese Nacht in den Porto Grande bei Mindelo einlaufen. Sehr kurzfristig mussten wir uns für diesen unbeabsichteten Stop entschliessen, weil beim Vorstag 8 Nieten gebrochen sind und damit die Genua nicht mehr ordentlich rollbar war. Die Reparatur hätten wir provisorisch mit Schrauben und etwas Klebeband vornehmen können ... aber mit einer provisorischen Reparatur, welche schon nach einigen 100 Seemeilen wieder in die Brüche gehen könnte, eine Atlantiküberquerung starten? Nein, wir denken, dass wäre unverantwortlich gewesen. Konsequenz: Kuswechsel nach Cap Verde. Einige Stunden später wäre dieser aufgrund der Passatwinde und der des enormen Seeganges nicht mehr möglich gewesen. Wir sind die 140 SM ohne die Genua gesegelt und erreichten trotzdem eine angenehme Geschwindigkeitsdurchschnitt von rund 5.3 SM/Std. Nochmals zurück zu den gebrochenen Nieten: Einmal meinte jemand, dass diese durch die exponierte Lage auf dem Vorschiff oxidieren werden. Darum habe ich sie vor Jahren mit Silikon abgedichtet. Dies würde ich nicht mehr machen, weil die Köpfe der gebrochenen Nieten an der Vorstaghalterung kleben blieben und wir somit nicht merken konnten, dass sie - eine nach der anderen - abgebrochen sind. Wir wollen den Aufenthalt in Mindelo so kurz wie möglich halten. Nach der Reparatur wird die Reise fortgesetzt, die Segel hochgezogen und der Kurs auf ~ 270° eingestellt.

 

Wir sind um Mitternacht, am 2. Januar 2004 in Mindelo auf den Kapverden eingelaufen. Viele Segler laufen nachts keine unbekannten Häfen an - aber da ich über 4 Augen verfüge, gehe ich das Risiko des nächtlichen Einlaufens ein. Würden mir aber die besseren 2 Augen fehlen, dann müsste auch ich vor dem Hafen auf das Tageslicht warten. Also - der Rede kurzer Sinn - um 24h fiel der Anker ... und wir ins Bett. Nun kommt die lange Story: Da wir "nicht lizenzierte" Amateuerfunker geworden sind, haben wir Verbindung zu "Gott-und-der-Welt". So hören wir morgens auch die französiche Segler-Funkerrunde an und da es die Franzosen (diesmal "Gott-sei-Dank") mit der Amateur-Lizenz nicht so ernst nehmen, kann Nathalie mitplaudern. Wir haben dem Rundenleiter - Daniel in Paris - unser Problem erzählt ... und was passierte heute morgen in Mindelo? Um 10 Uhr kam ein kleines Beiboot mit einem Franzosen drauf angerauscht. Und was sagte dieser? "Wir haben alle möglichen Nieten und die entsprechende Nietenzange an Bord". Und jetzt? Unser Problem ist behoben :-)) ... so einfach kann es gehen.

 

 


Ältreres Logbuch ... Neueres Logbuch ... Zur Logbuch-Übersicht ...

 

 

 


Schnappschüsse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

© by "NatHape"